Ursprünglich war Trosa ein kleines, armes Fischerdorf an der Küste südlich von Stockholm. Die dort lebenden Fischer lebten den ganzen Sommer auf den Schäreninseln und kehrten nur im Winter in das Dorf zurück. Zu dem Zeitpunkt, als es für die Fischer im schwieriger wurde, sich mit dem Fischfang zu ernähren, wurde die Personenschifffahrt nach Stockholm eröffnet. Dadurch kamen die ersten Touristen nach Trosa und das Dorf entwickelte sich zum ersten Badeort Schwedens.

Ursprünglich war Trosa ein kleines, armes Fischerdorf an der Küste südlich von Stockholm. Die dort lebenden Fischer lebten den ganzen Sommer auf den Schäreninseln und kehrten nur im Winter in das Dorf zurück. Zu dem Zeitpunkt, als es für die Fischer im schwieriger wurde, sich mit dem Fischfang zu ernähren, wurde die Personenschifffahrt nach Stockholm eröffnet. Dadurch kamen die ersten Touristen nach Trosa und das Dorf entwickelte sich zum ersten Badeort Schwedens. Viele Reiche und Intellektuelle kamen in den Ort und die Bewohner Trosas errichteten Pensionate und Hotels, baten Handwerk an und verschiedene Dienstleistungen. Dies prägte das Stadtbild, welches noch heute den Charme und die Stimmung der Sommerfrische um die Jahrhundertwende widerspiegelt.

Das Ende der Welt

Zur Zeit als Trosa noch ein Fischerdorf war, wurde der gesamte Ort einmal umgezogen. Durch die Landhebung erreichten die Fischer nicht mehr über den Fluss das Meer und entschieden sich deshalb dafür, näher ans Meer zu ziehen. Zu der Zeit wurde eine Strasse in den neuen Ort Trosa angelegt, und aus diesen Zeiten stammt der Beiname „Das Ende der Welt“. Am Hafen in Trosa gibt es ein gemauertes Steinrondell, genannt Butterfass, dies ist exakt der Platz, an dem das Ende der Welt erreicht ist.

"Vom Fischerdorf zum Badeort der Reichen"

Trosa

Beliebter Drehort

In seiner Geschichte ist Trosa leider 1719 niedergebrannt, aber viele der alten Holzhäuser aus der Zeit des Wiederaufbaus sind noch erhalten. Dieses idyllische Ortsbild begeistert viele Besucher, und auch viele Filmemacher. Nicht nur die Inga Lindström – Filme werden in Trosa gedreht, auch Hollywoodproduktionen wurden hier fündig auf der Suche nach tollen Bildern. Und der beliebte Fernsehfilm „Hilfe, die Familie kommt!“ mit Gabi Dohm in der Hauptrolle bediente sich Trosas schönem Stadtbild als Kulisse.

"Natur, Idylle und Entspannung"

Obwohl Trosa nur knapp 1 Stunde von Stockholm entfernt liegt ist von Grossstadtstress nichts zu spüren. Mit den unberührten, sörmländischen Schären gleich vor der Küste und den vielen kleinen, malerischen Gassen, der Natur und den vielen Seen strahlt der Ort Entspannung und Ruhe aus. Wie schon vor 100 Jahren kann sich hier die Seele vom Alltagsstress erholen.


Anreise nachTrosa

Trosa Turistbyrå

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Ut elit tellus, luctus nec ullamcorper mattis, pulvinar dapibus leo. Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Ut elit tellus, luctus nec ullamcorper mattis, pulvinar dapibus leo.

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Ut elit tellus, luctus nec ullamcorper mattis, pulvinar dapibus leo.